Sie nannten es „moral bombing“

Die „Erfindung“ des Flugzeugs wurde postwendend vom Militär als „ideale Waffe“ für die Kriegsführung erkannt. Alle Bemühungen diese Waffe international zu ächten scheiterten am Widerstand derer, die diesen Vorteil nicht aus der Hand geben wollten.

Es mag den einen oder anderen überraschen, doch Deutschland wurde im Zweiten Weltkrieg nicht aus der Luft bezwungen. Das „area bombing“ bzw. „moral bombing“ gegen Deutschland, mit dem die Moral des deutschen Volkes untergraben werden sollte, hatte den Krieg gegen Deutschland sogar unnötig verlängert, wie eine eigens dafür eingesetzte US-amerikanische Untersuchungskommission feststellte.

Zu keiner Zeit erfüllten diese Terrorangriffe ihren vorgeblichen militärischen Zweck und schon gar nicht irgendeinen politischen.Markus Berger1)Sie nannten es ‚moral bombing‘, Die Tagespost vom 15. März 2003 – URL: www.die-tagespost.com

Würzburg war innerhalb von 17 Minuten infolge eines perfektionierten „Feuersturms“ nur noch Schutt und Asche. Die ersten Feuerstürme erzielte das britische Bomberkommando im Juli 1943 in Hamburg. Diesem „Hamburgisieren“ fielen dann Danzig, Dresden, Chemnitz, Freiburg, Halberstadt, Heilbronn, Hildesheim, Magdeburg, Mainz, Nürnberg, Pforzheim, Potsdam, Trier, Worms, Würzburg und hunderte andere deutsche (Groß-) Städte anheim.
Die hier genannten Städte wurden in den letzten Wochen des Krieges bombardiert, obwohl der Krieg schon längst entschieden war.

In den letzten vier Kriegsmonaten wurde ein Drittel der gesamten Bombenlast des Krieges abgeladen. Die Briten bevorzugten die Nacht, die Amerikaner kamen meist bei Tag.Markus Berger

Begonnen hatte der Bombenkrieg allerdings am 25. September 1939, als die Deutsche Luftwaffe die Eroberung Warschaus unterstützte. Dabei wurden die Bomben teilweise wahllos in die Stadt geschleudert.

Markus Berger führt aus, dass im Westen England es war, das am 12. Mai 1940 die ersten Luftangriffe führte – ausdrücklich ohne Rücksicht auf die Zivilbevölkerung.

Am 12. Mai wurde Mönchengladbach angegriffen, in den nächsten Tagen Dortmund, Essen, Hamm, Aachen, sogar Hannover, was im Hinblick auf die Reichweite der britischen Bomber bemerkenswert erscheint.Markus Berger

Am 14. Mai 1940 griffen deutsche Bomber Rotterdam an. Insgesamt gab es 825 zivile Opfer. Im Juni 1940 begannen die deutschen Luftangriffe auf England. Die deutschen Piloten waren bemüht, nur militärisch relevante Ziele zu treffen, wie der Autor der britischen „Geschichte der Luftverteidigung“ betont. Dieses Faktum veranlasste den Oberkommandierenden der britischen Luftwaffe, Arthur Harris (Bomber-Harris) zu dem bekannten Ausspruch: „Wieder und wieder verpassten die Deutschen ihre Chance, unsere Städte in Brand zu setzen.“

In einem Resümee fordert Markus Berger die Ächtung des Gebrauchs von Bomben und Raketen dort, wo es nicht ausgeschlossen ist, dass auch die Zivilbevölkerung mitbetroffen sein könnte.

Es gilt deshalb am Anfang des 21. Jahrhunderts nachzuholen, was am Anfang des 20. versäumt worden war: Ächten wir den Bombenkrieg, der sich unterschiedslos gegen die Zivilbevölkerung wie gegen militärische Ziele richtet! Alle sind dazu aufgerufen: Regierungen, Parteien, Kirchen und andere gesellschaftliche Gruppen wie Nichtregierungsorganisationen.Markus Berger

Quellen   [ + ]

1. Sie nannten es ‚moral bombing‘, Die Tagespost vom 15. März 2003 – URL: www.die-tagespost.com
Danke! You've already liked this
2 Kommentare